Grünweiß unterliegt Dortmund 1:6

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Freitag, 14. September 2018

Die Kulisse war toll, das Ergebnis nicht! 200 Zuschauer sahen das 1:6 des TTC Grünweiß Bad Hamm gegen Borussia Dortmund.

Tolle Kulisse beim Spiel gegen Dortmund

 

 

Vor zwei Wochen im Pokal konnten die Hammer das West-Derby noch mit 3:0 für sich entscheiden. Nun nahmen die Borussen Revanche.

Schon in den Doppel lief es überhaupt nicht rund für die Gastgeber. Engemann/Mühlbach, die ansonsten sehr gut harmonieren, kamen gegen Mino/Nagy anfangs überhaupt nicht rein und verloren die ersten beiden Sätze jeweils mit 4:11. Im dritten Satz wehrten die beiden Hammer einen Matchball ab und siegten 13:11. Im vierten Durchgang mussten die Grünweißen dann mit 11:8 gratulieren.

Am Nebentisch trafen Eloi und Uda, in der Vorsaison immerhin 3 mal gemeinsam erfolgreich bei nur einer Niederlage auf Bottroff/Fadeev. Den ersten Satz holten sich die Hammer, aber das war es auch schon, denn mit dreimal 7:11 gingen die nächsten Sätze an die Gäste.

Damit stand es 0:2 nach den Doppel, eine schwierige Ausgangsposition, vor allem, weil man danach mit vielen Duellen auf Augenhöhe rechnete.

Die gab es dann auch, aber alle knappen Spiele gingen an die Gäste.

Am vorderen Paarkreuz traf Damien Eloi auf seinen Arbeitskollegen Erik Bottroff. Die beiden sind für den TT-Händler Schöler und Micke  bzw die Tischtennis-Firma andro tätig. Im Pokal siegte Eloi relativ klar mit 3:1. Nach eigenem Bekunden hat Eloi weder im Spiel noch im Training je gegen Bottroff verloren, heute war es dann so weit. Nach schwachem Start kam der Franzose wieder gut ins Spiel und glich nach 0:2 Sätzen auf 2:2 aus. Den fünften Satz dominierte dann aber von Anbeginn der lange Borusse, der 11:4 siegte, eine Überraschung und das vorentscheidende Break zugunsten der Gäste.

Auch Yukiya Uda verlor knapp mit 2:3. Er war 2:1 vorne, konnte dann aber dem Druck von Alberto Mino, in der Vorsaison einer der besten Spieler des oberen Paarkreuzes, nicht mehr standhalten.

Am unteren Paarkreuz keimte dann noch einmal Hoffnung auf. Gerrit Engemann siegte in drei Sätzen gegen Evguenij Fadeev, zwei davon in der Verlängerung, aber es war dennoch ein klarer Sieg.

Hermann Mühlbach hätte die Hammer noch einmal in Position bringen können. Nach zwei Sätzen in der Verlängerung führte er 2:0 gegen Nagy, den Top-Spieler des unteren Paarkreuzes der Vorsaison. Dann konterte der Ungar stark zurück und holte sich die Durchgänge 3 und 4 sehr deutlich. Im fünften Satz lag Mühlbach immer 3-4 Punkte zurück, zum Satzende kam er auf und konnte Matchbälle abwehren, unterlag dann aber letztlich 11:13 im Entscheidungssatz.

Das war dann die Vorentscheidung. Damien Eloi hatte im letzten Einzel dem Ecuadorianer Mino nichts mehr entgegenzusetzen und unterlag 0:3.

Die Dortmunder haben das Spiel verdient gewonnen und waren an diesem Tag das bessere Team.

Dieses und die anderen Ergebnisse des Wochenendes zeigen, dass es in der 2. Liga wieder so werden wird wie in der Vorsaison. Jeder kann gegen jeden gewinnen, und das macht es so spannend.

Das nächste Heimspiel der Grünweißen steigt am 14.10. gegen den 1. FC Saarbrücken.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews