Interview zum Jugendtraining

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 30. August 2018

Seit knapp zwei Jahren läuft der Neuaufbau der Grünweiß-Nachwuchsabteilung. Das Jugendtraining findet mittwochs und freitags statt: Trainingszeiten

Gerne sind noch neue Spieler willkommen.

Die beiden Grünweiß-Nachwuchstrainer Enrico Lemke und Ulf Mengel berichten von ihren Erfahrungen.

 

Ulf Mengel, zusammen mit Enrico Lemke, als Jugendtrainer im Einsatz

Redaktion: ‘Ulf und Enrico, seit einiger Zeit leitet ihr beiden das Jugendtraining. Wie groß ist eure Trainingsgruppe und in welchem Alter sind die Kinder und Jugendlichen?‘

Ulf: ‘Die Kinder sind zwischen 8 und 15 Jahre alt. Zur gesamten Trainingsgruppe gehören 20 Kinder/Jugendliche. Am Training nehmen mittwochs und freitags in der Regel bis zu 15 Spielerinnen und Spieler teil.

Das Training leiten wir beiden. Unterstützt werden wir von Martin Vatheuer, der ja selbst in seiner Jugend einmal Dritter bei den Deutschen Schülermeisterschaften war, und anderen routinierten Spielern von Grünweiß.‘

Enrico: ‘Aktuell arbeiten wir daran, den Trainerstab weiter zu vergrößern, um ein noch individuelleres Training anzubieten. Wir prüfen mit dem WTTV, ob ein Trainer-Ausbildungslehrgang bei uns in der Halle stattfinden kann. Interessenten an einer solchen Trainerausbildung haben wir zumindest.‘


Redaktion: ‘Nehmt ihr noch weitere Spieler auf?

Ulf: ‘Dass bei GW ein besonderes Jugendtraining stattfindet, hat sich unter Kindern und Eltern schnell herumgesprochen, so dass wir so einige Kinder in den letzten Monaten dazu gewinnen konnten. Wir nehmen aber gerne noch weitere Spieler auf.‘

 

Redaktion: ‘Bis zu welchem Alter nehmt ihr Spieler auf? Kann jeder kommen? Anfänger und auch Fortgeschrittene?‘

Enrico: ‘Das Alter spielt keine große Rolle, die Kinder sollten aber möglichst im Schulalter sein. Jeder kann kommen, egal, ob man schon gut spielen kann oder nicht.‘

Seit zwei Jahren als Jugendtrainer im Einsatz: Enrico Lemke

Redaktion: ‘Wie sieht ein typisches Training aus? Passt ihr das individuell auf das Leistungsvermögen der Spieler an?‘

Ulf: ‘Mittwochs wird meistens zum Aufwärmen ein Ballspiel durchgeführt. Anschließend werden leistungshomogene Paarungen zusammengestellt und diesen individuelle Aufgaben gestellt. An einem Tisch wird Einzeltraining oder Balleimertraining angeboten. Zum Schluss spielen die Kinder gerne alle zusammen Rundlauf.‘

Enrico: ‘Das Programm am Freitag ist vom Grundaufbau gleich. Ich setze zunächst auch verschiedene Spiele ein, die zumeist die Hand-Augen-Koordination schulen. Bei der Auswahl der Tischtennis-Übungen achten wir darauf, dass es möglichst individuelle, an die jeweilige Spielstärke angepasste Übungen zur Schlagtechnik gibt. Am Ende der Einheit machen wir verschiedene Sachen. Das  kann mal ein wettkampforientiertes Spiel wie Kaisertisch mit Sonderregeln sein, mal eine große Platte zum Rundlauf spielen oder z. B. auch verschiedene Plattenvariationen, an denen man auf spielerische Weise Reaktionsfähigkeit und Ballgefühl erlangt.‘


Redaktion: ‘Was ist so toll am Tischtennis für Kinder und Jugendliche?

Ulf: ‘Bereits vor einem Jahr hatten wir durch einen Schnupperkurs in den Ferien viele Anfänger für den Verein gewinnen können. Alle Kinder sind bis heute noch dabei und haben einfach Spaß am Spiel! Sie entwickeln durch verbesserte Spielfähigkeit immer mehr Ehrgeiz. Auch die Sozialkompetenz, insbesondere die Teamfähigkeit, ist bei den Kindern sehr ausgeprägt. Sie haben bei den Wettkämpfen viel Spaß und freuen sich auch sehr über Siege der Mannschaftskollegen.‘

Enrico: ‘Besonders schön ist an unserer Truppe, dass ich immer wieder merke, wie herzlich Neuzugänge aufgenommen werden und dass sich viel Zusammenhalt durch das gemeinsame Training entwickelt, so dass die Kinder und Jugendlichen trotz unterschiedlichster Spielstärken und Altersklassen sehr leicht Kontakt zueinander aufbauen.‘

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews