Westdeutsche Meisterschaften: Ergebnisse der ersten Tages

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 21. Januar 2018

Ochtrup. Guter Auftakt für die Grünweiß-Zweitligaspieler in die Westdeutschen Meisterschaften. Engemann, Zeptner und Mühlbach erreichen im Einzel das Viertelfinale, Engemann, Mühlbach und Ahrens gelingt das auch im Doppel.

Nach leicht holprigem Start kommt er in Schwung: Hermann Mühlbach

In 12 Vierergruppen wurden 24 Hauptrunden-Teilnehmer ermittelt. Alle drei Grünweißen, die dort antreten mussten, Gerrit Engemann war bereits für die Hauptrunde gesetzt, haben das geschafft.

Hermann Mühlbach und Henning Zeptner konnten ihr Gruppe jeweils ungeschlagen gewinnen. Zeptner war dabei sehr souverän, Mühlbach mussste anfangs doch ganz schön kämpfen, scheint sich aber in seiner letzten Partie, die er ganz klar gewann, freigespielt zu haben.

Eine gute Leistung zeigte auch Bernd Ahrens, der Gruppenplatz 2 belegte, dabei zu zwei sicheren Erfolgen kam und gegen Robin Malessa vom Zweitligisten FC Köln nur knapp mit 1:3 verlor. Hierbei führte er im 1. Satz bereits 6:0, konnte diese Führung aber nicht nach Hause bringen. Den vierten Satz konnte Ahrens lange offen halten, hatte sogar einen Satzball zum 2:2-Ausgleich.

Auch Gerrit Engemann startete gut ins Turnier. Im Doppel gemeinsam mit Marian Maiwald konnte er das Erstrundenspiel gegen Dinkhoff/Ligocki gewinnen. Ausgeschieden im Doppel ist dagegen Henning Zeptner. Gegen Jonas Franzel und Björn Helbing gab es eine 1:3-Niederlage. Bernd Ahrens und Hermann Mühlbach hatten jeweils ein Freilos.

Im Doppel-Achtelfinale trumpfte Bernd Ahrens mit seinem Partner Erik Bottroff groß auf, die beiden gewannen locker 3:0.

Das gleiche gelang auch Gerrit Engemann zusammen mit Marian Maiwald. Die beiden setzten sich 3:0 gegen die starke Paarung Höppner/Dierks vom SV Brackwede durch.

Hermann Mühlbach ging gemeinsam mit Thomas Pellny an die Tische. Gegen den früheren Grünweißen Amin Nagm mit Partner Björn Bode gelang ein 3:1.

Damit sind am Finaltag noch drei Doppel mit Hammer Beteiligung im Viertelfinale im Rennen.

Nach den Qualifikationsgruppen ging es auch im Einzel noch weiter.

In der 1. Hauptrunde bezwang Hermann Mühlbach Christopher Ligocki vom gastgebenden TV Ochtrup. Bernd Ahrens zeigte eine starke und auch nervenstarke Leistung als er Tom Heisse vom Regionalligisten ASV Süchteln nach 1:2-Satzrückstand noch in die Schranken weisen konnte. Dabei gewann er zwei Sätze erst in der Verlängerung.

Henning Zeptner zeigte, dass er spielerisch gereift ist. Gegen Jonas Franzel vom Regionalligisten SC Buschhausen gelang ein souveräner 4:1-Sieg.

Gerrit Engemann hatte als Gesetzter ein Freilos.

Das Achtelfinale brachte Spiele auf tollem Niveau.

Hermann Mühlbach war 4:2 gegen Marcus Steinfeld erfolgreich. Nach dem 2:2-Satzausgleich bekam er sienen Gegener immer besser in den Griff.

Auch bei Henning Zeptner lief das Spiel ähnlich. Sein Konkurrent Ewgenij Milchin hielt die Partie bis zum 2:2 offen, dass setzte sich aber die größere Spielstärke von Zeptner durch.

Gleich in seinem ersten Einzel zeigte Gerrit Engemann, warum er zum Favoritenkreis bei diesem Turnier zählt. Tom Myketien, in der Runde zuvor erfolgreich gegen den Drittligaspieler Balasz Hutter, überließ er zwar den zweiten Satz, kam dann aber immer besser ins Spiel und konnte seinen Gegner klar distanzieren.

Einzig Bernd Ahrens musste die Segel streichen, hatte aber auch mit Gianluca Walther den stärksten Gegener erwischt. Dem Zweitliga-Spieler vom FC Köln lieferte Ahrens durchaus ein gutes Spiel, konnte aber das 1:4 mit vielen knappen Sätzen nicht vermeiden.

Hier geht es zu den Egebnissen, die regelmäßig aktualisiert werden:

www.wttv.de/turnier/2018/wem_dh_2018/group_30.html

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews