Sonntag erstes Heimspiel

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 02. September 2018

Nach dem Pokal folgt jetzt der Saisonauftakt. Die Generalprobe am letzten Wochenende lief für die Zweitligamannschaft des TTC GW Bad Hamm überaus verheißungsvoll:

Fiebert dem Start entgegen: Gerrit Engemann (Foto: Jörg Fuhrmann)

In der Vorrunde der Deutschen Pokalmeisterschaft gelang die Qualifikation für die 1. Hauptrunde, in der es nun gegen den Erstligisten TTC Jülich geht. Dementsprechend positiv gestimmt schaut der neue GW-Coach Dustin Gesinghaus nun auch auf das kommenden Wochenende, dem Saisonauftakt in der 2. Bundesliga. „Das Pokalwochenende hat mir viele positive Eindrücke beschert. Nicht nur, dass alle fünf Spieler fit sind, nein, sie waren größtenteils auch schon in sehr guter spielerischer Verfassung“, sah Gesinghaus sehr starke Vorstellungen von Koyo Kanamitsu, Gerrit Engemann und Henning Zeptner. Lediglich den Routiniers Damien Eloi und Hermann Mühlbach sah man trotz ihrer Erfolge noch an, dass ihnen die Matchpraxis zu Saisonbeginn fehlte. „ Gut, dass beide die Pokalrunde nutzen konnten, um wieder eine Bindung zum Spiel zu finden. Das sollte sich für den Saisonstart am Sonntag auszahlen.“ 

Dort heißt um 15 Uhr in der Sporthalle des Gymnasiums Hammonense der Gast TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell. Die Reservemannschaft des Erstligisten schaffte als Zweiter der 3. Bundesliga den Aufstieg in das deutsche Unterhaus. Mit Ausnahme des Jungen-Nationalspielers Meng Fan Bo bringen die Hessen sehr viel ebenso routinierte wie namhafte TT-Prominenz mit nach Hamm. Geht man davon aus, dass die nominelle Nummer eins, Feng Zhe, lediglich auf dem Meldeformular geführt ist, aber nicht zum Einsatz kommen wird, läuft hinter dem Youngster Thomas Keinath auf. Der frühere deutsche Nationalspieler, der aktuell immer noch international für die Slowakei im Einsatz ist, hat allemal die Spielstärke, am oberen Paarkreuz de 2. Liga zu den besseren Akteuren zu gehören. Die Nummer drei im Team der Gäste ist der Vater der Nummer eins und heißt Meng Qing Yu. Einen weiteren ehemaligen deutschen Nationalspieler gibt es an Position vier zu bestaunen: Hans-Jürgen Fischer hat zwar schon die 50 überschritten, aber immer noch soviel Sicherheit in seinem Spiel, dass sich so mancher daran die Zähne ausbeißen wird. 

„ Wir wissen wie immens wichtig der Saisonauftakt ist - gerade in der engen Liga! So werden wir in der vermeintlich bestmöglichen Aufstellung antreten, um gleich die beiden ersten Zähler auf die Habenseite zu bringen“, verrät Gesinghaus aber nicht, wem er am Sonntag aus dem Sechserkader das Vertrauen schenken wird. Das im Vergleich zum erfolgreichen Vorjahr, das der TTC als Tabellendritter abschloss, unveränderte GW-Sextett mit dem Franzosen Damien Eloi, den Japanern Yukiya Uda und Koyo Kanamitsu, sowie mit Gerrit Engemann, Hermann Mühlbach und Henning Zeptner hat den Vorteil, dass die Doppel gut eingespielt sind und man vielleicht hier einen Vorteil herausspielen könnte. 

„ Den Zuschauern kann ich versprechen, dass sie ein hochmotiviertes GW-Team sehen werden, bei dem gerade die Youngster über den Sommer sehr hart gearbeitet haben, um  nach Möglichkeit noch besser abzuschneiden als in der letzten Spielzeit“, hofft Dustin Gesinghaus auf eine ansehnliche Kulisse, die dem Gastgeber das Spielen leichter machen soll. 

Der Einlauf der Mannschaften beginnt um 14:50 Uhr, sodass pünktlich um 15 Uhr bereits der erste Ballwechsel gespielt wird.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews