Grünweiß unterliegt in der 2. Bundesliga mit 3:6 gegen Saarbrücken

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Montag, 15. Oktober 2018

Grünweiß verliert eine völlig offene und hochklassige Begegnung zweier punktgleicher Teams der 2. Bundesliga mit 3:6.

In den Doppeln verlief die Partie ausgeglichen. Koyo Kanamitsu/Damien Eloi verloren zwar 0:3 gegen Patryk Zatowka und den Doppel-Spezialisten Tobias Rasmussen mit 0:3, aber die ersten beiden Sätze gingen erst in der Verlängerung verloren. Im 1. Satz hatte die Hammer Paarung sogar Satzball.

Damien Eloi holte beide Einzel, am Ende reichte es aber nicht

Gerrit Engemann und Henning Zeptner mussten gegen Cnudde und Hribar antreten. Im ersten Satz lief es noch nicht, 5:11. Dann fanden die beiden jungen Hammer ihren Rhythmus: 11:8 nach augeglichenem Verlauf, 11:3 und 11:6 war das letztlich klare Resultat.

Oben traf Damien Eloi auf Tobias Rasmussen. Rasmussen, im Vorjahr noch für Jülich an den Tischen, hat sich zuletzt enorm verbessert. Bei der EM vor drei Wochen stand er dicht vor dem Einzug ins Achtelfinale. Im Duell der Linkshänder zeigte Routinier Eloi seinem Gegner aber deutlich die Grenzen auf. Nach einem 5:6 traf er förmlich jeden Ball und siegte 11:6, 11:3 und 11:8.

Koyo Kanamitsu musste sich mit dem jungen Polen Patryk Zatowka auseinandersetzen. Zunächst hatte Kanamitsu die Lage im Griff, holte sich die ersten beiden Durchgänge 12:10 und 11:5, dann brach er zwischendurch ein: 3:11 und 3:8 hieß es bis der Japaner wieder ins Spiel  fand. Der vierte Satz endete 8:11. Der Entscheidungssatz ging über 4:1, 5:3 beim Seitenwechsel für Kanamitsu zu einem 5:7. Kanamitsu konnte noch ausgleichen auf 7:7, dann aber machte Zatowka vier Punkte in Serie und holte sich den Sieg. Kanmitsu verpasste hier eine mögliche Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber.

Das Blatt wendete sich damit zugunsten der Gäste. Gerrit Engemann unterlag 1:3 gegen Peter Hribar aus Slowenien. Er kam ordentlich in die Patie rein, führte 5:2, dann aber hieß es 7:11. Im Zweiten war Gerrit deutlich hinten mit 1:7, konnte den Satz aber drehen und mit 12:10 gewinnen. Hier kam auf Seiten der Hammer wieder Hoffnung für dieses Match auf, doch Hribar erholte sich schnell, gewann 11:5. Im Vierten war Gerrit wieder vorne, führte 7:4, dann noch 8:7, aber Hribar machte vier Punkte in Serie und holte sich den Sieg.

Henning Zeptner zeigte gegen den belgischen Jugend-Nationalspieler Florian Cnudde ein gutes Spiel, das er bis zum 2:2-Satzstand offen halten konnte. Im Entscheidungssatz war es jedoch wie abgerissen und er verlor 1:11.

Bei 2:4 musste jetzt das obere Paarkreuz gewinnen, um Grünweiß im Spiel zu halten.

Spitzenspieler Eloi knüpfte in den ersten beiden Sätzen gegen Zatowka nahtlos an sein tolles erstes Match an, führte schnell 2:0, dann kam der Pole wieder auf und bing 8:3 in Führung. Eloi kam zurück auf 6:8 und zwang seinen Gegner in die Auszeit. Die brachte zunächst nichts, Eloi glich aus und holte sich bei 10:9 seinen ersten Matchball, den glich Zatowka aber aus und holte sich den Satz mit 13:11. Würde der Saarbrücker wieder ein 0:2 drehen?

Am Nebentisch lieferten sich Kanamitsu und Rasmussen ein enges Duell. Satz 1 endete 14:12 für den Japaner, Satz 2 7:11 für den Dänen.

Eloi ließ sich nicht beeindrucken und stellt mit einem 11:5 den Spielstand auf 3:4 aus Hammer Sicht.

Am Nebentisch lag Kanamitsu 5:3 vorne, Rasmussen dreht auf 7:5 für sich, dann 7:7, 7:10 aus Sicht von Kanamitsu, dann 9:10 und Auszeit Rasmussen. Kanamitsu gleicht zum 10:10 aus, verliert aber dennoch 10:12 - eine enge Kiste!

Von diesem Satzverlust zeigte sich Kanamitsu beeindruckt. In Satz vier war er durchgängig zurück und unterlag mit 6:11.

Jetzt mussten beide Spiele kommen, um noch ein Unentschieden zu retten. Gerrit Engemann verlor den ersten Satz gegen Cnudde, den er in den europäischen Jugendwettbewerben mehrfach bezwingen konnte mit 2:11. In Abschnitt 2 konnte er dagegen halten und gewann 13:11.

Henning Zeptner führte 5:3, verlor aber 6:11.

Gerrit Engemann verlor den dritten Satz mit 9:11.

Knackpunkt war dann der zweite Satz bei Henning Zeptner, der sich bei 11:10 einen Satzball erspielte, diesen aber nicht nutzen konnte.

Gerrit Engemann holte sich den vierten Satz, fast zeitgleich verlor aber Henning sein Match gegen Hribar. Damit stand der Sieg für die Gäste aus Saarbrücken fest.

Gerrit Engemann hätte dann noch fast für Ergebniskosmetik gesorgt, am Ende verlor er aber 9:11 gegen Cnudde.

Dieses Spiel war ein weiterer Beleg für die Ausgeglichenheit der Liga, in der Grünweiß mit derzeit 4:4 Punkten im Mittelfeld liegt.

Hier geht es zum Spielbericht

In 14 Tagen geht es für Grünweiß mit einem Doppelspieltag in Mainz und zu Hause gegen Bad Homburg weiter.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews