Grünweiß siegt gegen Spitzenreiter

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Montag, 05. März 2018

Grünweiß siegt vor über 100 Zuschauern mit 6:2 gegen den Spitzenreiter Saarbrücken.

Groß war die Freude bei der 2:0-Führung nach den Doppeln

Die Vorzeichen waren nicht gut. Koyo Kanamitsu, der aus Japan einfliegen wollte, meldete sich am Freitagabend mit Grippe krank. Und dann gegen den Spitzenreiter. Aber auch Saarbrücken konnte nicht in Bestbesetzung antreten. Spitzenspieler Polansky musste in der ersten Mannschaft der Saarländer in der 1. Bundesliga ran. Eine ausgeglichene Partie war zu erwarten. In den Doppeln ging es richtig gut los für die Gastgeber. Die Grünweißen hatten die Doppel umgestellt. Engemann/Mühlbach kamen zu einem sicheren 3:1-Sieg gegen Kozul/Semnov. Am Nebentisch machten es Eloi/Zeptner spannend. Satz 1 und 3 gingen an die Gäste, Satz 2 und 4 an die Hammer. Dieser Trend setzte sich fort. 2:5 stand es beim Seitenwechsel im Entscheidungsdurchgang, dann wurde es spannend: 6:6, 6:8, 10:8, 10:10. In der Verlängerung dann beide Punkte für die Grünweißen und plötzlich hieß es 2:0!

Am vorderen Paarkreuz kam es zu einer Punkteteilung. Damien Eloi setzte sich am Ende sicher in vier Sätzen gegen Dennis Klein durch und zeigte zwischendurch seine unglaublichen Schläge.

Gerrit Engemann traf in seinem Match auf Deni Kozul aus Slowenien. Am Ende wurde er unter Wert geschlagen. Gerrit kam super in die Begegnung, führte schnell 4:0, dann riß sein Spiel in diesem Satz total ab. 5:11 hieß es am Satzende. Im zweiten Durchgang spielte Gerrit stark, kam mit seinen Angriffsschlägen immer wieder durch und gewann klar. Den dritten Satz holte sich dann der Slowene, der auch im vierten Durchgang schnell in Führung ging. Gerrit kämpfte sich aber zurück, hatte dann aber zweimal Pech, vor allem als Kozul bei 10:9 und Matchball einen guten Ball von Gerrit mit einem ‘tödlichen Nassen‘ konterte und das Match gewann. Zur Pause damit 3:1 für Grünweiß.

Die Vorentscheidung fiel am unteren Paarkreuz. Hermann Mühlbach hatte Schwierigkeiten mit Wang Zhi, der immer wieder zwischen total passivem Spiel und Haurucktischtennis wechselte. Im vierten Satz konnte Hermann dann aber endlich mit seinen Aufschlägen durchkommen, die Wang Zhi nur noch selten auf den Tisch brachte, so dass Mühlbach den vierten Satz und damit das Match gewann.

Ein tolles Spiel zeigte Henning Zeptner. Gegen den Russen Semenov spielte er druckvoll, wäre fast 2:0 in Führung gegangen, musste aber nach 10:6-Führung im Zweiten noch den Satzausgleich hinnehmen. Er ließ sich aber nicht beirren und siegte, angefeuert von Henning–Henning-Schlachtrufen 3:1.

Damien Eloi hatte im Spiel gegen Kozul erhebliche Probleme mit den Aufschlägen seines Gegners. Bei 0:2 drehte er dann den dritten Satz in einer wahren Nervenschlacht in der Verlängerung mit 19:17, aber im vierten Satz kam er gar nicht mehr richtig rein und unterlag 7:11.

Sehr gut spielte Gerrit Engemann gegen Dennis Klein, der in der deutschen Rangliste 5 Plätze vor dem 18-jährigen platziert ist. 2:1 führte der Grünweiße und war schon 8:5 vorn, aber Klein kam zurück und glich aus zum 2:2. Dann dominierte Gerrit Engemann, zog auf 9:1 davon, aber plötzlich machte Klein Punkt um Punkt. Bei 9:6 dann die Auszeit - die es brachte. 11:6 für Gerrit, 6:2 für Grünweiß - die über 100 Zuschauer waren begeistert.

Hier findet man die Details zum Spiel und zur Lage in der Liga: www.dttb.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/groupPage?championship=DTTB+17%2F18&group=302269

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews